Sagenhaftes Braunwald


Ganz weit hinten im Glarnerland liegt auf schwindelerregender Höhe, über einer schroffen Felswand, eine märchenhafte Sonnenterrasse. Hier – unter dem wachsamen Auge der Berggiganten – kleben kleine Hütten an den steilen Hängen und Wanderwege durchkreuzen die bewaldeten Hügel. Willkommen in Braunwald, einer Welt, die noch keinen Massentourismus kennt und in der Sagen und Geschichten noch dem Alltag angehören.

Braunwald

Unweit der Grotzenbühl Bergstation verbirgt sich unter einer Gruppe grosser Tannen ein kleines Häuschen; braun und verknorpelt wie die Tannenrinde. Sein Bewohner – der wohl bekannteste, unsichtbare Braunwälder – ist ein bärtiger Zwerg mit dem passenden Namen ‘Zwäärg Baartli’. Wir machen uns vom Berggasthaus Gumen aus über den sanften Märchenwanderweg auf die Spur des geschichtsträchtigen Bewohners:

  1. Zwergenschloss: Von der Bergstation Gumen führt der Weg zur Spalte im Fels, wo der Thron des Zwergenkönigs steht. Im Spiegelsaal des Zwergenschlosses zeugen Blumen vom letzten Zwergenball.
  2. Rindenhüttli: Unter einer grossen Tanne hält Baartli seinen Winterschlaf und freut sich, wenn die ersten Sonnenstrahlen den Frühling ankündigen.
  3. Edelsteinspalte: Bei der Edelsteinspalte, wo Baartli den leuchten roten Edelstein fand, liegen noch sein Pickel und seine Grubenlampe.
  4. Tiidis Hüsli: Am mächtigen Wasserfall ‘Brummbach’ liegt das Holzhäuschen der Tante Tiidi, die Baartli einst die Hose flickte.
  5. Zwergenhöhle: Baartli muss voller Eile von der Höhle weggegangen sein. Sein Znüni ist noch da!

 

« Zurück

Praktisches:

  • Reine Wanderzeit: etwa 3.5 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: einfach
  • Geeignet für: Familien (für die Kleinsten gibt es einen eigenen Themenweg)
  • Basierend auf: Dem Märchen des Zwäärg Baartlis (Buch im Tourismusbüro erhältlich)

Stationen:

  • Gumen – Zwergenschloss: 20 Minuten
  • Zwergenschloss – Edelsteinspalte: 30 Minuten
  • Edelsteinspalte – Zwergenhöhle: 30 Minuten
  • Zwergenhöhle – Rindenhüttli: 15 Minuten
  • Rindenhüttli – Bergrestaurant Chämistube: 5 Minuten
  • Bergrestaurant Chämistube – Tiidis Hüsli: 60 Minuten
  • Tiidis Hüsli – Musiktruhe/Bergstation: 45 Minuten
Text: Carina Scheuringer






Kommentare