Logi Circle: Der Hausspion


Erst vor wenigen Wochen wurde ein paar Häuser entfernt ein Einbruch verübt. Ein Jahr zuvor traf es das Nachbarhaus. In beiden Fällen war zur jeweiligen Tatzeit niemand zuhause. Bei einer Vielreisenden, wie ich, erweckt dies ein mulmiges Gefühl. Doch wie kann man auf das eigene Heim aufpassen, wenn man defacto so oft unterwegs ist? Die Antwort liefert die Technik: Mit einer Heimkamera, wie die Logi Circle von Logitech. Wir testeten das Produkt aus erster Hand und sind seitdem viel beruhigter ausser Haus.


In einer idealen Welt müssten wir unsere Haustüren nicht abschliessen und unser Hab und Gut wäre trotzdem sicher. Doch die Tatsachen sind anders! Ist in den letzten Jahren die Anzahl der Einbruchdiebstähle zwar landesweit zurückgegangen, so werden dennoch jährlich 42’416 Fälle gemeldet. Zumeist sind die Einbrüche opportunistischer Natur: Das heisst, es wird eingebrochen, wenn die Bewohner abwesend sind. Die Gewissheit, dass zuhause alles in Ordnung ist, versprechen Heimkameras wie die Logi Circle. Der neue «Hausspion» von Logitech behält die Räumlichkeiten zu jeder Tages- und Nachtzeit im Auge und versorgt das Smartphone seines Besitzers mit allen wichtigen Informationen.

Die Kamera wird über eine gleichnamige, kostenlose App gesteuert, die es ermöglicht, von überall jederzeit auf das Livebild zuzugreifen, sich die neuesten Bewegungsmeldungen anzusehen oder aber die Highlights des Tages per Knopfdruck in Form einer 30 sekündigen Videozusammenfassung abzurufen (Day Briefs). Auch können wahlweise Push-Benachrichtigungen per Email über ungewöhnliche Aktivitäten im Haus informieren. Zugleich filtert die «Scene Intuition-Technologie» alle Inhalte und stellt sicher, dass die relevantesten Ereignisse nicht verpasst werden. Mit «2-Way Talk & Listen» ist zudem eine Sprechfunktion integriert.

Nach einem Test von mehreren Tagen waren wir von der Logi Circle überaus positiv angetan. Als nicht besonders Technik-affine Benutzer begeisterte uns schon von Anfang an die einfache Inbetriebnahme unseres stilvollen Spions. Einmal eingeschaltet, musste nur noch die App heruntergeladen werden und die Kamera war schon erkannt. Nachdem wir die Zugangsdaten unserer WLAN-Verbindung über die App eingegeben und uns bei Logitech über eine Email Adresse angemeldet hatten, war unser Hausspion betriebsbereit und lieferte bereits das erste Livebild mit einer Auflösung von 1080P. Als besonders angenehm betrachten wir auch die Flexibilität des tragbaren Gerätes, welches über den mitgelieferten magnetischen Ladering mit Strom versorgt werden kann oder mit voll aufgeladenem Akku ziemlich genau drei Stunden lang läuft.

Das erweiterte Funktionsangebot «Safe Premium Abonnement» befinden wir aufgrund der Personenerkennung, der Option der Bewegungszonen und dem erweiterten Speicher als sehr empfehlenswert. Fazit: Wir sind von unserem neuen Hausspion überaus begeistert!






Kommentare