Plauderstunde mit Jolanda Neff


Die 22-jährige Jolanda Neff zählt unbestritten zu den besten Mountainbikerinnen der Welt. Spot traf die sympathische St. Gallerin zum Kurzinterview:

Neff

Sie sind nicht nur die weltbeste Mountainbikerin, sondern auch die jüngste. Sie wurden ausserdem gerade zur Schweizer Strassen-Meisterin gekürt. Bleibt da noch Zeit für Ferien?

Ja, alles eine Frage der Organisation. Am liebsten verbringe ich meine Ferien mit meinen besten Kolleginnen aus der Schulzeit oder mit Bike-Kolleginnen – egal wo, Hauptsache, die richtigen Leute sind dabei!

 

Ehe Ihr Beruf Sie um die Welt geführt hat, sind Sie ausschliesslich in der Schweiz gereist – im Wohnwagen mit Ihren Eltern und drei Geschwistern. Wie war das?

Das war super! Wir waren in der ganzen Schweiz; immer dort, wo die Rennen waren. Die allerschönsten Reisen waren ins Wallis in den Sommerferien, weil die Berge dort so wunderschön sind und wir eine wunderbare Zeit zusammen hatten.

 

Was bedeutet Heimat für Sie?

Für mich ist Heimat… meine Trails, die ich in- und auswendig kenne, meine Freunde, das Dorf, der Sonnenschein, meine Familie, die Hängematte, unsere Katze, einfach in Thal zu Hause zu sein und das Leben geniessen.

 

Was macht die Faszination des Bikens für Sie aus?

Natur, Freunde, Wetter, frische Luft, Ausdauer, Kraft, Technik, Taktik, Stimmung und Spass.

 

Wo in der Schweiz fahren Sie am liebsten Mountainbike?

Es ist überall wunderschön! Besonders gerne bike ich in der Lenzerheide, in Graubünden allgemein und bei uns im Appenzeller Vorderland.

 

Welche Schweizer Strecken würden Sie einem a) Anfänger b) Hobby-Fahrer empfehlen, die vielleicht weniger bekannt sind?

Einem Anfänger würde ich in der Lenzerheide die Strecke zur Mittelstation Scharmoin hinauf und die Abfahrt auf dem ‘Flow Trail’ hinab empfehlen; einem Hobby-Fahrer die Route von Lenzerheide aus auf den Piz Scalottas. Dort hat man eine traumhafte 360 Grad Aussicht.

 

Als Kind fuhren Sie bei den Rennen Ihres Vaters mit; heute schreiben Sie selbst Radsport-Geschichte. Was macht Ihren Erfolg aus?

Ganz einfach: Ich liebe das, was ich tue!






Kommentare