Winterthur: Stadtkultur


Winterthur | Die sechstgrösste Stadt der Schweiz überrascht: Einst ein bedeutendes Industrie- und Handelszentrum, präsentiert sich Winterthur heute als attraktive Kleinmetropole mit besonders reichhaltigem Kulturangebot. Wir haben uns einen Überblick verschafft und teilen unsere Highlights mit Ihnen…


Die Stadtkirche von Winterthur hat viele Geschichten zu erzählen. So wie die Geschichte der ersten Orgel im Kanton oder die des umstrittenen Wandgemäldes. Doch die besten Geschichten erzählt sie hoch über den Dächern der Stadt, denn vom Nordturm lässt sie weit und tief in die Seele Winterthurs blicken.

Top of Winterthur 

208 Stufen führen nach oben. Schmäler und enger wird die Wendeltreppe, bis wir zuletzt durch eine Luke auf die Aussichtsplattform auf 50 Meter Höhe klettern. Dort ist der Blick ebenso atemberaubend wie die Exposition. Auf weniger als vier Quadratmeter stehen wir an der Spitze des Turms; einzig geschützt von der Brüstung.

Zu unseren Füssen liegt dicht gedrängt der mittelalterliche Stadtkern von Winterthur, 1999 ausgezeichnet mit dem Wakker-Preis. Er ist geprägt von eng aneinander gereihten, schmalen Häuserzeilen, von Gassen und Gässchen, lauschigen Hinterhöfen, Dachterrassen und grosszügigen Plätzen. Jenseits der alten Stadtmauern liegen die einstigen Industrieareale und die modernen Gebäude der Bildungszentren und Dienstleistungsanbieter. Dahinter erheben sich nahezu an allen Seiten die bewaldeten Hügel der Naherholungsgebiete; so wie der Stadtwald Eschenberg mit seiner Sternwarte und dem Wildpark Bruderhaus; und der Goldenberg, der beste Aussichtspunkt der Stadt, an dessen Hang Weinbau betrieben wird.

Im Umbruch zeigt sich die Stärke 

Es ist ein Anblick, der nicht nur fasziniert, sondern auch tief in die Eulachstadt Einsicht nehmen lässt. Industrie und Handel haben Winterthur berühmt gemacht; Geld sowie kulturelle Schätze beschert.

Später veränderten die Krise in der Textilindustrie, der Einzug der Elektronik sowie die Zunahme des Dienstleistungssektors das Stadtbild. Gleichzeitig stellten sie die Menschen vor die Wahl: Winterthur den Rücken zu kehren oder sich mit ihrer Stadt neu zu erfinden. Die meisten mussten nicht lange überlegen. Zu eng ist die Verbundenheit zwischen Mensch und Ort. Und so nahmen die Winterthurer ihr Schicksal selbst in die Hand und stellten neue Weichen für die Zukunft. Dies lässt sich nicht nur sehen, sondern auch beim späteren Stadtrundgang erleben.

Winterthur setzt heute auf moderne Technologien und Dienstleistungen, auf Kunst und Bildung und präsentiert sich als attraktive Kleinstadt mit grosser Vielfalt und überdurchschnittlich hoher Lebensqualität. Eine Errungenschaft, auf welche die Menschen stolz sein können und es auch mit Recht sind. Dass Winterthur dennoch im Schatten des grossen Bruders Zürich steht, mit dem sie sich den gleichnamigen Kanton teilt, stört sie nicht. Ganz im Gegenteil: Die Tatsache, dass Winterthur oft unterschätzt wird, macht die Stadt erst zum Geheimtipp, der jedes Mal auf das Neue überrascht.

Kulturstadt an der Eulach 

Überraschend ist zum Beispiel die grosse kulturelle Vielfalt, mitbegründet und mitgetragen von namhaften Familien der Stadt. Nirgendwo im Land kann man mehr bedeutende Kunstwerke von der Renaissance bis zur Gegenwart betrachten, als in der Eulachstadt. Den Rembrandts, Monets, van Goghs, Hodlers und Konsorten wegen reisen alljährlich Zehntausende KunstliebhaberInnen aus der ganzen Welt zum Tor der Nord-Ostschweiz, das unter Kennern als «Florenz der Schweiz» gilt.

Insgesamt stehen 16 Museen und Sammlungen zur Auswahl. Sie sind im «Museumspass» in einem Angebot zusammengefasst und mit dem «Museumsbus» bequem und ohne Auto zu erreichen. Zu den absoluten Highlights zählen das Kunstmuseum Winterthur, die Sammlung Oskar Reinhart am Römerholz sowie die Villa Flora.

Stolz ist Winterthur auch auf sein Swiss Science Center Technorama, die beiden Zentren für Fotografie sowie die lebendige Musik- und Theaterszene. Wir dürfen Ihnen nachfolgend einige unserer Tipps in Bezug auf die Kulturstadt Winterthur präsentieren…

 

WINTERTHUR ERLEBEN

Kultur-Kalender

Albanifest Winterthur: 30. Juni-2. Juli; Seit 1971 wird zu Ehren des Stadtpatrons jeweils im Sommer ein grosses Stadtfest veranstaltet. 96 Festwirtschaften und 50 Tanz-und Unterhaltungsorchester sowie 78 Vereine und Clubs sind vor Ort. www.albanifest.ch

Winterthurer Musikfestwochen: 9.-20. August; Während zwölf Tagen im Spätsommer wird in den Gassen der Winterthurer Altstadt alljährlich zeitgenössische Musik und Kleinkunst zelebriert. www.musikfestwochen.ch

Internationale Kurzfilmtage: Winterthur, 7.-12. November; Das bedeutendste Kurzfilmfestival der Schweiz zieht seit 1997 stets im November Tausende Filmbegeisterte nach Winterthur. www.kurzfilmtage.ch

 

Ausgewählte Museen 

«Am Römerholz»: Die Sammlung Oskar Reinhart beinhaltet Meisterwerke von der Antike bis in das frühe 20. Jahrhundert. www.roemerholz.ch

Kunstmuseum Winterthur: Eine der modernsten Kunstsamm-lungen des Landes mit herausragenden Werkgruppen vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. www.kmw.ch

Museum Oskar Reinhart: Oskar Reinharts Sammlung von Kunstwerken ist in einem nach seinen Vorstellungen eingerichteten Museum als Stiftung der Öffentlichkeit zugänglich. www.museumoskarreinhart.ch

Fotomuseum Winterthur: Mit der Fotostiftung Schweiz ein Kompetenzzentrum für Fotografie von internationaler Bedeutung. www.fotomuseum.ch

 

Kultur für Familien 

Swiss Science Center Technorama: Als eines grössten Science Center Europas bietet das Technorama schier unendliche Möglichkeiten, Wissenschaft spielerisch und lehrreich zu erleben. www.technorama.ch

Museum und Familie: Diverse Museen bieten Kinderangebote und Spezialführungen für Schulklassen, wie zum Beispiel die Sammlung Oskar Reinhart am Römerholz oder das Kunstmuseum Winterthur. Weitere Informationen über Winterthur Tourismus. www.winterthur-tourismus.ch

 

« Zurück

Was unternehmen?

Winterthur Tourismus 

Im Hauptbahnhof 

8401 Winterthur 

+41 (0)52 267 67 00 

www.winterthur-tourismus.ch

Gewusst, dass: Der Winterthurer Museumspass öffnet die Türen zu allen Wechselausstellungen und Sammlungen der Museen und Schlösser. 1-Tagespass: CHF 25/ 2-Tagespass CHF 35.

Text: Carina Scheuringer
Fotos: Carina Scheuringer, swiss-image.ch/Ivo Scholz, Christoph Schuerpf und zVg






Kommentare