Monte Tamaro: Kulturelles Erbe


Monte Tamaro | Der Monte Tamaro bietet nicht nur atemberaubende Aussichten und ein spannendes Erlebnisangebot für die ganze Familie. Er ist auch ein Schauplatz für Kunst und Kultur und ein idealer Ort zum Entspannen und Geniessen, wie wir mittels vergünstigter SBB RailAway-Angebote feststellen konnten.


Normalerweise gelangt man von der Talstation Rivera mit der Gondelbahn auf die Alpe Foppa. Doch nicht Rocco Cattaneo. Er überwindet die 1’061 Höhenmeter lieber mit seinem Mountainbike. Und er muss ja wissen, worauf er sich da einlässt, denn kaum jemand kennt den Monte Tamaro so gut wie er. Rocco ist ein Mitglied der Pächterfamilie, welche die Tessiner Ausflugsdestination in zweiter Generation führt.

Heute nimmt sich Rocco persönlich Zeit, uns entlang des Kulturpfads zu führen und uns Einblicke in die faszinierende Geschichte des Berges zu schenken. Doch ehe wir beginnen, lassen wir uns zunächst im Berggasthaus verwöhnen. Auf der Sonnenterrasse der Alpe Foppa, direkt am Bergsee, geniessen wir die Hausspezialität: Polenta mit zweierlei Käse und Hauswein vom Weingut «Azienda Ronco Dragon» von Roccos Bruder Luca.

Die Macherfamilie am Tamaro 

Die Familie Cattaneo hat den Monte Tamaro zu dem gemacht, was er heute ist. «Bereits mein Grossvater arbeitete hier,» verrät Rocco. «Allerdings als Förster.» Tatsächlich war es Roccos Vater Egidio, der Besitzer eines regionalen Mineralölunternehmens, der in den 70er Jahren das Gebiet touristisch erschloss. Mit drei Ski- und zwei Sesselbahnen erfüllte er sich seinen Herzenswunsch, seinen und Generationen von Tessiner Kindern, die Möglichkeit zu geben, hoch über dem Luganersee das Skifahren zu erlernen. «Er war ein Visionär», bestätigt Rocco.

Bis kurz nach der Jahrtausendwende lief der Winterbetrieb. 2003 entschieden die inzwischen erwachsenen drei Geschwister, die den Monte Tamaro von ihrem Vater übernahmen, auf Sommerbetrieb umzusteigen. Heute können sich Jung und Alt in einer Erlebniswelt mit Seilpark, Tyrolienne, Bike-Park, Jumping Tower, Sommerrodelbahn und Abenteuerspielplatz austoben.

Doch wir gehen es lieber ruhiger an. Uns interessiert die andere Seite des Monte Tamaros: Die Kultur! Und diese ist eng mit der Familiengeschichte verknüpft.

Kultur mit Geschichte 

Der Kulturpfad beginnt mit dem Wahrzeichen des Monte Tamaros: Der Kapelle «Santa Maria degli Angeli», einem Meisterstück aus der Feder des weltbekannten Architekten Mario Botta. Für die Familie Cattaneo ein Ort von persönlicher Bedeutung, denn Vater Egidio gab den Bau als Gedenkstätte zu Ehren seiner verstorbenen Frau Mariangela in Auftrag. Deshalb steckt der Bau voller symbolischer Details, die auf die Verstorbene hindeuten. Es beginnt mit ihrem Namen, der übersetzt Maria und Engel bedeutet. Diese beiden religiösen Figuren sind überall in der Kapelle dargestellt.

Wir finden Hinweise auf Maria in den dargebotenen Händen der Beschützerin gleich hinter dem Altar oder in den 22 Bildtafeln mit marianischen Motiven über den Fenstern. Engel hat der Künstler Enzo Cucci an der Decke abgebildet, entlang von zwei langgezogenen Zypressen, die sich an der Decke des Übergangs über beide Haupträume erstrecken. Die hohen Bäume sollen die Engel in den Himmel begleiten.

Dass die Kapelle innen schwarz bemalt ist, mag ungewöhnlich erscheinen, doch es hat einen bestimmten Grund: Schwarz verneint den Raum und suggeriert uns, dass wir – zumindest in der Kapelle – nicht existieren. Der Eindruck verstärkt sich, sobald wir auf uns auf die Bänke setzen: Wir blicken aus den nach unten gerichteten Fenstern hinaus auf die Magadinoebene und ins Lucanese, und wir fühlen uns, als würde die ungewöhnliche Konstruktion schweben; losgelöst von Zeit und Raum – wie ein Engel.

Hand aufs Herz 

Auch für Egidio hat die Familie ein Denkmal auf dem Kulturpfad errichtet: Den «Guardiano del Tempio.» Das vier Meter hohe, monolithische Totem blickt direkt auf die Kapelle und das imposante Panorama dahinter. Eigentlich hatte der Bildhauer Luca Marcionelli die Statue für sich gemeisselt, als Dank, dass er nach einer Herzoperation genesen durfte. Daher kann man der Statue von einer Seite ans Herz fassen. Allerdings sieht die Statue Egidio so ähnlich, dass Rocco und seine Geschwister sie ihrem Vater widmeten.

Ein weiteres Highlight des Rundgangs ist die «Madonna del Tamaro», ein Geschenk von Papst Johannes Paul II an die Tessiner Jungkatholiken. Diese brachten die Bronzestatue 1985 auf die Alpe Foppa, als Erinnerung an das erste und bisher einzige Mal, dass ein Papst das Tessin besuchte.

Der krönende Abschluss

Doch das Kunstwerk, das Rocco besonders fasziniert, ist der «Suspended Cube» der Künstlerin Jaya Schürch, ein tonnenschwerer Marmorwürfel, der in einem Stahlgehäuse zu schweben scheint. Spannung werde oft als negativ wahrgenommen, doch das sei sie keineswegs. Sie könne auch positiv sein und mache uns erst lebensfähig, so die Bildhauerin.

Am Ende des Rundgangs verabschiedet sich Rocco, nimmt sein Bike, hängt es an eine Gondel und entschwindet zurück ins Tal. Doch für uns ist der Tag noch nicht zu Ende. Wir möchten noch auf den Gipfel. Anstatt der steilen, direkten Route wählen wir die zweistündige gemütliche Alternative vorbei an der Alpe Duragno mit ihrer kleinen Bergkäserei. Wer Ziegenkäse mag, wird diesen lieben und so haben auch wir genug Energie für den letzten Aufstieg zur bewirteten Capanna und den vierzig Minuten darüber liegenden Gipfel mit seiner atemberaubenden Rundumsicht: Vom Wallis ins Bündnerland bis nach Italien. Der perfekte Abschluss eines faszinierenden Tages!

 

PRAKTISCHES

SBB RailAway-Kombi-Angebot: Monte Tamaro 

20% Ermässigung auf die ÖV-Fahrt: 

Zug nach/ab Rivera-Bironico und Postauto/Zug nach/ab Miglieglia via Lamone-Cadempino 

Ermässigte Fahrt mit der Gondelbahn Alpe Foppa sowie der Luftseilbahn Monte Lema–Miglieglia 

Angebot gültig bis 5. November 2017 

sbb.ch/montetamaro

 

SPIEL UND SPASS FÜR GROSS UND KLEIN

GRATWANDERUNG: Monte Lema-Monte Tamaro Kurzbeschreibung:

Die «Traversata» von Monte Lema nach Monte Tamaro über den Bergrücken des Malcantones gilt als Klassiker der Schweizer Gratwanderungen und bietet eine atemberaubende Weitsicht über das gesamte Tessin bis nach Italien und die Berner-, Bündner- und Walliser Alpen. Die Hinfahrt erfolgt mit dem Postauto nach Miglieglia; die Rückfahrt mit dem Zug ab Rivera-Bironico.

Länge: 13 Kilometer

Wanderzeit: 5.5 Stunden

Bergauf: 482 Meter

Anforderung: mittel (T2)

Schwindelfreiheit vorausgesetzt

Insider Tipp: Es gibt zwei Selbstbedienungshütten am Weg

 

TAMARO PARK 

Das schweizweit einzigartige Kombi-Produkt «Tamaro Park» verbindet mit dem Erlebnisan-gebot auf dem Monte Tamaro und mit der Wasseroase «Splash e Spa» an der Talstation zwei Attraktionen mit einem Ticket.

Ab CHF 49/ ERW, CHF 30/ Kind

je nach inkludierten Leistungen

Tamaro Park Pakete:

Basic, Adventure, Downhill, Scivoli, Lunch, Relax, Trekking

Infos: www.tamaropark.ch

 

Spot Tipp: Der Monte Tamaro ist mit dem Zug von Zürich in ca. zwei Stunden erreichbar und eignet sich auch als Tagesausflug.

SBB RailAway-Kombi-Angebot: Monte Tamaro 

20% Ermässigung auf die ÖV-Fahrt: 

Zug nach/ab Rivera-Bironico und 

Postauto/Zug nach/ab Miglieglia via Lamone-Cadempino 

Ermässigte Fahrt mit der Gondelbahn Alpe Foppa sowie der Luftseilbahn Monte Lema–Miglieglia 

Angebot gültig bis 5. November 2017 

sbb.ch/montetamaro 

 

MONTE TAMARO 

Der Monte Tamaro bietet Erlebnisse für die ganze Familie. Neben wandern, spazieren gehen, klettern, mountainbiken, rodeln, Sprungturm springen und spielen, steht auch baden und entspannen auf dem Programm. Die Alpe Foppa bietet zudem regionale Gerichte.

Monte Tamaro: Abenteuerwelt mit Seilpark, Sommerrodeln, Abenteuerspielplatz, Bikepark, Downhill, Tyrolienne usw. sowie Kulturpfad, Wanderwege, Entspannungs- und Verpflegungsmöglichkeiten

 

« Zurück

Was unternehmen?

Monte Tamaro SA 

Via Campagnole 

6802 Rivera-Monteceneri 

+41 (0)91 946 23 03 

www.montetamaro.ch

Alpe Foppa und retour: CHF 25/ EW, CHF 12/ Kind 

50% Rabatt mit Halbtax und GA 

täglich geöffnet bis 5. November 

Splash e Spa: Drei Tipps

DER RICHTIGEN REIHE NACH 

Ein Brandungswellenbad mit ein Meter hohen Wellen; Adrenalin und Spass pur auf verrückten Wasserrutschen wie dem «Gravity Killer», der «Mania» oder der «Wash Machine»; einem Kinderspielbereich mit Wasserspritzen, grosse beheizte Becken mit Sprudelbänken und Whirlpools sowie eine Poolbar mit Cocktails und Mocktails – Wasserspass für Gross und Klein!

Familien Splash Weekend und Feiertage: ab CHF 53 für vier Stunden 

splashespa.ch > Splash 

 

WIRKLICH TIEF ENTSPANNEN 

Müde Glieder? Entspannen Sie sich nach der langen Gratwanderung oder einem abenteuerlichen Tag auf dem Monte Tamaro mit einem römisch-arabischen Hamam-Ritual inkl. dem mystischen Sogokluk, dem Kese-Reinigungsritual, dem Bingül Kräuterdampfbad und der abschliessenden traditionellen Halvet Massage mit Bürste und Seife.

Empfehlung: Day Spa für CHF 54 

Halvet Massage: CHF 50/25 Minuten 

splashespa.ch > Behandlungen 

 

AB INS NASSE VERGNÜGEN 

«Relax», «Detox», «Vitality» und «Sport» heissen die vier Badeabläufe, welche auf die jeweiligen Bedürfnisse der Besucher zugeschnitten sind. Sie bieten nicht nur einen Programmablauf, sondern auch gastronomische Empfehlungen sowie eine Liste passender Zusätze. Der Zeitaufwand beträgt zwischen 2 und knapp unter 3 Stunden.

Badeabläufe: ab CHF 42 (2 Stunden) 

Informationen unter splashespa.ch > Wellness Spa 

Text: Amanda Arroyo und Carina Scheuringer
Fotos: Amanda Arroyo, zVg und Carina Scheuringer






Kommentare