Simplon Festung: Berggeflüster


Simplon Festung | Die nahezu 100-jährige Bahnstrecke zwischen Bern und Brig hat auch nach der Eröffnung des Lötschberg-Basistunnels nichts an ihrem Reiz verloren. Einzigartig ist die Aussicht auf die Berner und Walliser Alpen durch die Panoramafenster des BLS RegioExpress Lötschberger. Doch auch das Lötschberger-Land als solches ist eines genaueren Blickes würdig, denn nur einen kurzen Fussmarsch vom Bahnhof Brig entfernt, befindet sich das bestbehütetste Geheimnis des ganzen Tales: Die Simplonfestung. 


Geradezu unschuldig präsentiert sich die Lötschberg Südrampe im Licht- und Schattenspiel der Morgensonne. 60 Jahre lang bewahrte sie still ein grosses Geheimnis. Heute teilt sie es stolz mit der Welt. Von weitem sichtbar ist die 20 Meter lange und 12 Meter hohe Installation des Schweizer Künstlers Heinz Julen. Sie stellt schemenhaft den Petersdom dar und lässt erahnen, dass sich hier im Inneren des Felsens etwas ganz Besonderes verbirgt.

Alles begann im Jahre 1939. Damals schloss der italieni-sche Diktator Mussolini ein Militärbündnis mit Adolf Hitler. Um den Simplonpass gegen einen etwaigen Angriff zu sichern, liess der Schweizer General Guisan im Eiltempo hoch über Naters eine geheime Artilleriefestung errichten, welche 200 Mann zwei Monate lang totale Autonomie gewähren sollte. Die Anlage verfügte unter anderem über zwei grosse Wasserreservoirs, Dieselmotoren für Notstrom, eine Telefonzentrale sowie Panzerabwehr- und Flugabwehrkanonen. Der befürchtete Angriff fand nicht statt; die Anlage jedoch blieb bis 1994 in Betrieb. Elf Jahre später entschied sich der Bund, das Fort an die Gemeinde von Naters zu verkaufen, die wiederum den historischen Bau der Öffent-lichkeit zugänglich machte.

Zusammengefasst unter der Dachorganisation «La Caverna», verleihen die ein Kilometer langen Stollen heute nicht nur einen militärhistorischen Eindruck in die Kriegszeit, sondern beherbergen drei Museen, den Kulturfels für Veranstaltungen sowie Lagerräume für Wein und Käse. Zu den Highlights zählen das Simplonfestungsmuseum mit den Zeitzeugenberichten der Soldaten sowie das Gardemuseum mit den persönlichen Geschichten der päpstlichen Gardisten. Es sind Orte, an denen Geschichte lebendig wird.

« Zurück

Spotlight

Geführte Gruppen auf Anmeldung

Einzelbesuch ohne Führung: Juni-Oktober, samstags von 14:00 bis 18:00 Uhr Die BLS verbindet im Lötschenberger-Land das Berner Oberland, das Oberwallis und Piemont. 

Kontakt

Simplonfestung Naters

Felsenweg 100

3904 Naters

Reservation über Brig Simplon Tourismus: +41 (0)27 921 60 30

www.bls.ch/lacaverna

Text: Carina Scheuringer
Fotos: Carina Scheuringer






Kommentare