Schilthorn: Nervenkitzel am Abgrund


Mit seinen drei Themenwelten vereint das Schilthorn Abenteuer und Genuss mit atemberaubenden Aussichten. Wir wandeln am Abgrund, messen uns mit James Bond im Bob-Fahren und treten zum krönenden Abschluss auf Augenhöhe mit den grossen kleinen Wundern unserer Welt. Ein erlebnis-reicher Tag auf dem Schilthorn.


«Sind Sie katholisch?» fragt eine ältere Dame den jungen Mann, der vor uns durch den acht Meter langen, luftigen Gittertunnel kriecht. Seine Haare wehen im Wind. Unter ihm fällt der Boden 150 Meter in die Tiefe. Der Tunnel wackelt. Der junge Mann hält inne, blickt die Frau unsicher an. Meint sie etwa, er klopfe an der Himmelspforte an? Tatsächlich trennt ihn ja nur etwas Stahl vom gähnenden Abgrund.

«Wenn Sie katholisch sind, dann haben Sie ja gute Knie», unterbricht die Frau schmunzelnd seine Gedanken und geht weiter. Der junge Mann blickt ihr verdutzt nach, lacht und robbt langsam vorwärts. Stimmt, zum Krabbeln braucht man gute Knie…

Thrill: Nervenkitzel am Abgrund 

Der junge Herr muss sich natürlich keine Sorgen machen. In Gottes Obhut begibt man sich im Kriechtunnel nicht. Sieht das Konstrukt zwar wag-halsig aus, so ist es so sicher, wie fester Boden. Dennoch ist es von Vorteil, schwindelfrei zu sein, stelle ich wenig später selbst fest, während ich den Blick gebannt in die Waagrechte richte und den Tunnel vorsichtig in Angriff nehme. Etwas Mut braucht man schon!

Anfang Juli eröffnete die Schilthornbahn AG auf halbem Wege zum Piz Gloria den «THRILL WALK» als Fortsetzung zur 2014 realisierten Aussichtsplatt-form «SKYLINE WALK.» Gemeinsam sollen diese beiden Attraktionen die legendäre Aussicht auf Eiger, Mönch und Jungfrau auf besondere Weise erlebbar machen und somit die Besucher zum längeren Verweilen auf der Mittelstation Birg animieren.

2‘677 Meter über dem Meeresspiegel schmiegt sich die etwa 200 Meter lange und 1,2 Meter breite luftige Stahlbau-Konstruktion an die senkrechten Wände des gewaltigen Felsmassivs. Unterschiedliche Böden und Elemente vervollständigen das Zusammenspiel aus Glas, Stahl und Luft und sorgen für zusätzlichen Nervenkitzel sowie eindrückliche Tiefblicke.

Trieb Götti Freddy Nock bei der Eröffnung seine Spässe mit der Konstruktion und balancierte nicht auf dem Steg, sondern gleich direkt auf dem Geländer, so ist für uns eine normale Überquerung Aufregung genug! Fasziniert blicken wir auf die berühmte «Skyline» der Berggiganten, die sich am heutigen Tag in all ihrer Pracht offenbart. Mutig stolzieren wir über die Steilbrücke und krabbeln durch den Kriechtunnel; kaum bemerkend, wie schnell hierbei die Zeit vergeht. Plötzlich steht die Sonne hoch am Horizont und es ist doch tatsächlich Eile für die nächsten Höhenflüge auf dem Schilthorn geboten.

View: Mit James Bond auf Gipfeljagd 

In nur vier Minuten trägt uns die Seilbahn weiter zur nächsten Themenwelt, die Kulinarik mit Aussicht und den Abenteuern des wohl grössten Geheimagenten aller Zeiten vereint. In den 60er Jahren wurde das Schilthorn im Berner Oberland zur Kulisse des 007-Film «Im Geheimdienst Ihrer Majestät» erkoren und ist seither unwiderruflich mit dem Ian Fleming-Charakter verbunden.

Einblicke gewährt hierbei die 2013 eröffnete Ausstellung «BOND WORLD 007» im Gipfelgebäude mit hauseigenem Kino und interaktivem Rundgang. Besucher können dort nicht nur im Original- Drehbuch schmökern, sondern sich im Bob auch selbst in die Kurven legen, das Gebiet im Helikoptersimulator überfliegen und sich am Ende mit dem Herzensbrecher bildlich verewigen lassen.

Der Aufregung noch nicht genug, ist es auch möglich, mit dem Geheimagenten und seinen Kumpanen auf schwindelerregenden 2’970 Metern über dem Meer auf Gipfeljagd zu gehen. Grenzenlos scheint der Ausblick von der «SKYLINE VIEW PLATTFORM» auf das gegenüberliegende UNES-CO Welterbe-Gebiet sowie auf über 200 weitere Berggipfel. Am Fusse der Aussichtsterrasse würdigt der «007 WALK OF FAME» Schauspieler und mitwirkende Personen rund um den Bond-Film mit Foto, Unterschrift, einer persönlichen Botschaft und einem Händeabdruck aus Stahl.

Nach den vielen Abenteuern lässt sich nun der grosse Hunger besonders gut im 360°-Drehrestaurant Piz Gloria stillen, welches anlässlich des nächstjährigen Jubiläums ein Face-Lifting erfahren wird, doch uns auch schon jetzt mit seinem Charme verzaubert. Nun bleibt noch eine dritte Themenwelt, um den ereignisreichen Tag auf dem Schilthorn gebührend abzuschliessen – und diese erspähen wir bereits von weitem: Auf einer bunten Sonnenterrasse schimmert in der Ferne der ‘chillige’ Allmendhubel.

Chill: Die kleinen Freuden

Steil ist der Weg, der vom Dorfrand von Mürren zum Panorama-Restaurant Allmendhubel führt. Doch erspart uns die gleichnamige Standseilbahn das mühselige Erklimmen und chauffiert uns in vier Minuten auf 1’907 Meter zu prächtigen Blumen. Hier setzt nicht nur der «FLOWER PARK» die kleinen Naturwunder beeindruckend in Szene; auch der neue «FLOWER TRAIL» lässt die Umgebung auf besondere Weise erleben und, im Zuge eines 45-minütigen Spazierganges, über 150 verschiedene Bergblumenarten – wie Enzian, Alpenrosen und Edelweiss – entdecken. Gemächlich absolvieren wir den Themenweg, räkeln uns später genüsslich in den Sonnenliegen und lassen die Eindrücke dieses unvergesslichen Tages nochmals Revue passieren. Ganz schön aufregend dieser Ort am Abgrund!

« Zurück

Kontakt

SCHILTHORNBAHN AG 

Höheweg 2 

3800 Interlaken 

+41 (0)33 82 60 007 

www.schilthorn.ch 

 

Tischreservationen 

360°-Restaurant Piz Gloria 

+41 (0)33 856 88 66

Text: Carina Scheuringer
Fotos: Carina Scheuringer






Kommentare