Quinten: Geheimtipp am Walensee


Ferienregion Heidiland | Nach Quinten kommt man nicht zufällig. Zum Dorf am Nordufer des Walensees führt keine Strasse. Wer hierher reist, wählt zwischen einem dreistündigen Wanderweg, dem Kursschiff ab Murg oder dem Ausflugsschiff von Weesen nach Walenstadt. Ungeachtet des Weges, ist die Anreise alleine schon ein kleines Highlight, doch die wahre Entdeckung bleibt Quinten selbst. Denn der kleine Ort ist alles andere als gewöhnlich. 


Frühmorgens steige ich nach der kurzen Überfahrt vom Kursschiff, spitze die Ohren und halte die Nase in die Brise. Ich rieche die Seeluft, höre das leise Plätschern der Wellen – und freue mich. Endlich kein Hupen, kein Motorendröhnen, kein Lärm. Einfach nur Ruhe, frische Luft und ein Dorf so romantisch schön und verträumt, dass hier die restliche Welt vergessen geht.

Zwischen den schroffen Felswänden der steilen Churfirsten und den sanften Wogen des grünblauen Walensees reihen sich Weinstöcke wie Perlenketten aneinander. Um die hübsche Dorfkapelle gruppiert und inmitten der Weinberge verstreut, stehen liebevoll gepflegte Riegel- und Rebhäuser; viele mit Blumen geschmückt. 55 Menschen leben hier zwischen Fels und Wasser; eng mit der Natur verbunden.

Markus Scherrer kennt viele von ihnen. Der Betriebsleiter und stellvertretende Geschäftsführer des Schiffsbetriebes Walensee steuert selbst Schiffe auf dem Walensee und bringt in dieser Funktion die Welt nach Quinten und die Quintner in die Welt. Er ist überzeugt: Gerade in der Abgeschiedenheit liegt der Reiz des St. Galler Dorfes.

Tatsächlich: Spaziert man durch den Ort, vorbei an den Gastgärten und dem «Kellerlädeli» von Margrit Bärlocher mit den selbstgemachten Trouvaillen; oder schlendert den flachen Wanderweg entlang zum Nachbarweiler Au, so fühlt man sich entrückt vom Alltag, geborgen in einer noch heilen Welt. Stolz glitzert der Walensee wie tausend Diamanten. Auf den Wellen schaukeln die Quintner Weidlinge, kleine Boote, die es nur hier gibt. Dazu wippen Palmenwedel im Takt. Die geschützte Lage hat Quinten ein spezielles Mikroklima beschert, in dem auch Exoten, wie Kiwis und auch Bananen, prächtig gedeihen. Sie tragen nicht unwesentlich zum Urlaubsfeeling bei, das sich bei einem Besuch hier unweigerlich einstellt. Ein kleines Ferienparadies gleich vor der Haustür!

 

Praktisches zu den Wanderungen: 

Weesen-Quinten: Die Route führt vorbei an einem der höchsten Wasserfälle der Schweiz (Seerenbachfälle) in Betlis; Dauer ca. 3,75h 

Walenstadt-Quinten: Aufstieg nach Walenstadtberg und via Weiler Au nach Quinten; Dauer ca. cirka 4h 

Beide Wanderungen sind aufgrund der sonnigen Lage früh im Jahr und bis spät in die Saison machbar 

« Zurück

Kontakt

Heidiland Tourismus 

Infostelle Walensee 

Walenseestrasse 18 

8882 Unterterzen 

+41 (0)81 720 17 17 

www.heidiland.com 

 

Schiffsbetrieb Walensee 

Gostenstrasse 11 

8882 Unterterzen 

+41(0) 81 720 34 34 

www.walenseeschiff.ch

Text: Carina Scheuringer
Fotos: Carina Scheuringer






Kommentare