Parkhotel Beau Site Zermatt: Sternstunden am Matterhorn


Über hundert Jahre nachdem das Parkhotel Beau Site Zermatt seine schmiedeeisenen Pforten am Rande des Matterhorndorfes öffnete, hat es seinen Zauber bewahrt: Es ist ein grosszügiges und herzliches Haus, in dem man sich augenblicklich in den Ferien angekommen fühlt.


Seit 42 Jahren beginnt ein Aufenthalt im Parkhotel Beau Site Zermatt genauso wie er endet: Mit einem warmen Lächeln und einem herzlichen Händedruck vom Chef-Portier und Concierge Emilio Cibeira. Der 66-Jährige ist nicht nur das Begrüssungs- und Ver-abschiedungskomitee des Vier-Sterne-Superior- Hauses; er ist auch das Aushängeschild für eine Kultur der gelebten Gastfreundschaft. Denn seit 109 Jahren sind es die Menschen, die einem aussergewöhnlichen Hotel seinen Charakter verleihen.

Setzt Emilio die Messlatte hoch, so übernehmen seine Kollegen das Zepter mit gleicher natürlicher Wärme. Wir fühlen uns vom ersten Moment an aufgenommen; sind aufgeregt, die Schönheiten dieses besonderen Fleckchens mit Hilfe jener zu entdecken, die Hotel und Dorf wie ihre eigene Westentasche kennen. Mit Wandertipps ausgestattet, begeben wir uns zunächst auf Erkundungstour am Fusse des Matterhorns, ehe uns das Versprechen der Entspannung und Erholung zurück ins Parkhotel lockt.

Erst im Frühling wurde die Sauna- und Erholungslandschaft völlig neu gestaltet und bietet nun – neben finnischer Sauna und Dampfbad – mit dem Vitarium auch eine Niedrigtemperatur-Alternative. Ein Glas Grander® Wasser in der Hand, verschaffen wir uns einen Überblick, bevor wir inmitten der wohltuenden Dämpfe und Aromen Zeit und Raum vergessen.

Noch einige Bahnen im Pool nebenan gezogen und im Whirlpool eingetaucht und schon wartet unser Apéro auf der Sonnenterrasse. Über die Dächer des Dorfes schweift unser Blick entlang der umliegenden Gipfel und bleibt unweigerlich hängen: Am wolkenverhangenen Berg der Berge. Es ist ein Anblick, so ergreifend, dass er uns inmitten des Gespräches verstummen, innehalten und staunen lässt.

Während wir uns in diesem Moment verlieren, gebannt das wechselnde Lichtspiel betrachten, bis die Nacht schliesslich den Vorhang über unser Alpenkino fallen lässt, sind hinter den Kulissen die guten Geister unermüdlich am Schaffen. Das Team um Küchenchef Burkhard Sattler und Maître d’hôtel, Franceso Matrella bereiten den heutigen Grill-Themen-abend vor. Am Weg zurück zum Bahnhof schenkt uns Emilio ein wissendes Lächeln. Er kennt diese verklärten Blicke. Auch nach vier Jahrzehnten hat dieser Ort selbst für ihn seinen Zauber nicht verloren.

 

WANDERTIPPS ZERMATT

 

MATTERHORN GLACIER TRAIL 

Von Trockener Steg nach Schwarzsee tauchen Wanderer in eine Landschaft zwischen Fels und Eis ein und erleben hautnah eine unwirtliche Welt des Gletscherrückzuges.

Distanz: 6.5 km // Wanderzeit: 2 Stunden // Höhenmeter: + 188 Meter, – 534 Meter // Anforderungen: mittel

 

AUSSICHTSWEG 

Die Wanderung von Gornergrat nach Rotenboden mit Verlängerung über den Riffelsseeweg bietet ein faszinierendes Panorama bestehend aus nicht weniger als 29 Viertausendern.

Distanz: 1.9 km // Wanderzeit: 40 Minuten // Höhenmeter: + 29 Meter, – 297 Meter // Anforderungen: mittel

 

VON BERGSEE ZU BERGSEE 

In der Rothorn-Region führt der beliebte 5-Seenweg von Blauherd nach Sunnegga und verzückt mit Spiegelungen sowie einer abwechslungsreichen Flora und Fauna.

Distanz: 9.3 km // Wanderzeit: 2.5 Stunden //Höhenmeter:

+ 286 Meter, – 575 Meter // Anforderungen: mittel

« Zurück

Spotlight

Wellnessangebot:

 Badelandschaft mit Swimming Pool, zwei Whirlpools, Wintergarten und Liegewiese mit Blick auf das Matterhorn; Sauna-und Erholungslandschaft mit Sauna, Dampfbad, Vitarium, Eisbrunnen und Erholungsraum, Massagen & Hamam, Beauty- Behandlungen 

Weitere Highlights:

Nachmittags-Kuchen und Tee Buffet, kulinarische Themenabende, stilvoll gestaltete Zimmer und Suiten mit Blick auf Zermatt und das Matterhorn 

Kontakt

Parkhotel Beau Site 

Brunnmattgasse 9 

3920 Zermatt 

+41 (0)27 966 68 68 

www.parkhotel-beausite.ch 

Text: Carina Scheuringer
Fotos: Carina Scheuringer






Kommentare