Niederdorf: Echtes Handwerk


Die grössten Schätze Zürichs verbergen sich abseits der vielfrequentierten Hauptstrassen. In den kleinen Seitengassen der Altstadt verrichtet noch eine kleine Anzahl besonderer Menschen liebevoll ihr Handwerk nach alter Tradition. Ihnen widmen wir  eine spezielle Serie. Den Auftakt dazu machen dabei vier Einzelbetriebe im Niederdorf. 


annasaarinen: MIT LIEBE GEWEBT 

In einem hellen Hinterzimmer des Einrichtungsladens «Barbara Wick» am Neumarkt 3 sitzt Anna Saarinen an einem jener Holzwebstühle, den auch schon ihre Grossmutter benutzte und lässt Kunden auf ein faszinierendes, historisches Handwerk blicken. Mit ihren massgeschneiderten Teppichen führt die gebürtige Finnin das Erbe ihrer Vorfahren weiter und verbindet Tradition mit zeitgenössischem Design.

Jedes ihrer Kreationen ist ein Unikat; wird von Hand in der Schweiz oder in Finnland hergestellt und besteht aus recycelter Baumwolle, einem Nebenprodukt der Textilindustrie. Die exklusiven Muster und Farben entwickelt Anna selbst und beschreitet auch gerne neue Wege, ohne jedoch mit der Tradition ihrer Heimat zu brechen. Annas Teppiche sind nicht nur wunderschön und authentisch, sondern nahezu zeitlos, nachhaltig und vor allem pflegeleicht. Eine perfekte Kombination, auch wenn man die Teppiche schon alleine Annas wegen kaufen wollen würde.

Max Steiner: MÖBEL MIT ZUKUNFT 

Eine Werkstatt, wie jene von Max Steiner, ist heute kaum mehr zu finden! Dreissig Jahre gelebtes Handwerk findet hier seinen Platz; jedes Stück liebevoll angeordnet und sorgfältig behütet. Im rückwärtigen Raum seines Geschäftes in der Predigergasse haucht der renommierte Möbel-Restaurator antiken Stücken in sorgfältiger und aufwendiger Handarbeit neues Leben ein und bewahrt ihre Geschichten mit historischen Handwerkstechniken auch für zukünftige Generationen. So lebt Max seine Passion zu einem Werkstoff aus, der ihn bis heute fasziniert.

Vor bald 15 Jahren realisierte Max gemeinsam mit einem Partner einen weiteren Geschäftszweig und fertigt heute zusätzlich moderne Massivholzmöbel aus einheimischen Harthölzern. Jedes Stück ist einzigartig; jeweils aus dem Holz eines einzigen Baumes hergestellt und so verarbeitet, dass die Übergänge an den Schnittstellen fliessend sind. Inspirierende Werke, die so wie ihr Macher selbst einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Velorei: RAD UND TAT 

Andreas Michel hat schon immer Velos geliebt und auch «schon immer Velos geflickt» – und so war es wohl vorprogrammiert, dass er sein Hobby zum Beruf machen würde. Heute führt der Zürcher schon seit mehr als zwei Jahrzehnten mit unermüdlichem Schaffensgeist und viel Herzblut seinen Laden «Velorei» in der Predigergasse. In seiner Velowerkstatt repariert er «alles, was sich sinnvoll reparieren lässt» und verkauft und vermietet im Bikeshop verschiedenste Modelle und Arten von Zweirädern. Andreas Michel ist mittlerweile nicht nur im Niederdorf eine Institution, sondern in ganz Zürich für sein grosses Fachwissen, seine Reparaturfähigkeiten und seine umfassende und vertrauenswürdige Beratung bekannt.

SNE: NACH MASS GESCHNEIDERT 

«Nähen macht glücklich», steht in rosaroten Buchstaben an der Wand des Nähateliers von Simone Mauz in der Spiegelgasse 27. Den Wahrheitsgehalt dieser Aussage kann die 39-Jährige bestätigen, verbringt sie doch seit über 20 Jahren einen Grossteil ihres Berufs-alltages mit Nadel und Faden. Aus feinsten Schweizer Jerseystoffen fertigt die gelernte Schnitttechnikerin ihre eigenen Kreationen im Atelier direkt neben dem Verkaufsladen.

Dort kann man ihr nicht nur über die Schulter blicken, sondern mit ihrer Hilfe auch Schnittanpassungen sowie typgerechte Stoffe auswählen. Denn die Stücke des Labels SNE sind für viele glückliche Jahre geschneidert und – dank des zeitlosen, schlichten Designs – auch perfekt untereinander kombinierbar.

« Zurück

Kontakt

annasaarinen

Neumarkt 3

8001 Zürich

www.annasaarinen.ch

 

Max Steiner

Predigergasse 12

8001 Zürich

www.max-steiner.com

 

SNE

Spiegelgasse 27

8001 Zürich

www.sne.ch

 

Velorei

Predigergasse 20

8001 Zürich

www.velorei.ch 

Text: Carina Scheuringer
Fotos: Carina Scheuringer






Kommentare