Monte Tamaro – Mountainbike für Anspruchsvolle


Monte Tamaro Mountainbike | Das beliebte Tessiner Ausflugsziel ist nicht nur ein Wander-, Kultur- und Familienberg. Der Monte Tamaro gilt auch als Bike-Eldorado des Tessins. Spektakuläre Mountainbike-Trails führen entlang technischer und aussichtsreicher Routen durch bezaubernde Naturlandschaften. 


Schon die Pioniere des alpinen Bergsports wie Eigernordwand-Erstbesteiger Anderl Heckmair und Nanga Parbat-Erstbesteiger Hermann Buhl erkundeten die Alpen mit zwei Rädern. Stellten ihre Gefährte damals schlicht günstige Verkehrsmittel dar, so ist das Mountainbiken heute längst eine eigene Disziplin, die fasziniert und begeistert. Im Mittelpunkt steht das Er«fahren» der Schönheiten der alpinen Landschaft; ein Erlebnis aus Natur, Sport, Gemeinschaft und Kulinarik – am besten gleich in Kombination. Eine erfolgreiche Tour bedingt Charakter, eine tolle Aussicht, einen herausfordernden Gipfel, eine spezielle Abfahrt, eine aussergewöhnliche Gaststätte oder einfach eine gute Story.

Das alles und viel mehr bietet der Monte Tamaro im Dreieck Lugano-Bellinzona-Locarno, mit dem öffentlichen Verkehr oder dem Auto in nur etwa zwei Stunden von Zürich erreichbar; dank der südlichen Lage eine der ersten Schweizer Bike-Destinationen, die im Frühling ihre Tore öffnet. Ab Rivera überwindet eine komfortable Gondelbahn zur Alpe Foppa die ersten tausend Höhenmeter. Oben, auf 1’530 m ü. M., offenbart sich zur Einstimmung ein grandioses Panorama: Am Horizont schlummern die verschneiten Gipfel der Alpen. Zu Füssen liegt die prachtvolle Hügellandschaft der Voralpen und verheissungsvoll glitzern die Tessiner Seen. Nach einem kurzen Besuch der berühmten Mario Botta Kirche und einem Kaffee zur Stärkung in der Gaststätte stehen in der Folge zwei spektakuläre Routen zur Auswahl.

Beide vierstündigen Routen beginnen mit einem Aufstieg zur bewirteten Capanna Monte Tamaro kurz unterhalb des gleichnamigen Gipfels. Nach der technisch-anspruchsvollen Abfahrt entlang der Serpentinen zur Bassa di Indemini trennen sich die Wege. Die 33 Kilometer lange Variante führt über einen leicht abfallenden Weg nach Arosio, dann über eine grandiose Abfahrt nach Toricella und ein leicht ansteigendes Schlusstück zurück nach Rivera. Die zweite, 21 Kilometer lange Tour bietet ab Bassa di Indemini eine rasante Abfahrt nach Monti Idacca und anschliessend einen Aufstieg zur bewirteten Alpe di Neggia. Gleich unter der Alpwirtschaft startet dort der steilabfallende Singletrail zum Lago Maggiore. Unten angelangt, folgt eine kurze Gegensteigung zur Alpe di Trecciura. Danach führt ein zügiger, leicht abfallender Pfad nach Monti di Vira. Zum Abschluss wird es noch einmal technischer und man folgt dem Trail über Bruno nach Quartino. Zwei unvergessliche Touren!

« Zurück

Spotlight

Saisonstart: 29. März 

Praktisches: Neu gibt es auf der Alpe Foppa eine Ladestation für E-Bikes. Zudem bietet Tamaro zwei Bike Unterhaltsstellen auf der Alpe Foppa und bei der Talstation. 

Tour 1: Alpe Foppa – Bassa di Indemini – A.Canigiolo – La Bassa – Alpe di Torricella – Arosio – Gravesano – Taverne – Mezzovico – Rivera 

Distanz: 33 km // Dauer: 4h 

Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwierig; 80% Erdboden, 20% Off-Road 

Tour 2: Alpe Foppa – 

Bassa di Indemini – Alpe di 

Neggia – Quartino 

Distanz: 21 km // Dauer: 4h 

Schwierigkeitsgrad: 

schwierig; 95% Erdboden, 5% Off-Road 

Weiteres: Die Alpe Foppa ist auch Ausgangspunkt zahlreicher Wanderungen und verfügt über eine Sommerrodelbahn, eine Tyrolienne und einen Spielplatz. Bei der Mittelstation der Gondelbahn befinden sich der Adventure Park mit Tamaro Jumping und eine Infostelle mit Snack-Bar.

Kontakt

Monte Tamaro SA 

Via Campagnole 

6802 Rivera-Monteceneri 

+41 (0)91 946 23 03 

montetamaro.ch 

Text: Carina Scheuringer
Fotos: zVg






Kommentare