Fruttli-Weg: Und täglich grüsst das Murmeltier


Fruttli-Weg | Kann das Murmeltier murmeln? Woher kommt sein Name und warum pfeift es? Auf zehn Posten rund um den Melchsee lernen Kinder auf spielerische Weise den «Tunnelbauer» der Alpen und seine Welt besser kennen und lösen spannende Aufgaben am Weg.


«Ich bin jetzt ein Murmeltier», verkündet der 3-jährige Henry und entschwindet im von Menschenhand erbauten Tunnel. Sein 8-jähriger Bruder Alex läuft ihm sogleich hinterher. Im überdimensionalen Sommerbau lernt man nicht nur, der Mittagshitze zu entfliehen wie einer der pfiffigen Nagetiere. Hier verbirgt sich auch der erste von zehn Fruttli-Steinen, die es entlang des neuen Themenweges um den Melchsee zu finden gilt.

Mit dem «Fruttli-Weg» wurde letzten Juli ein lang gehegter Wunsch Realität, die Familiendestination Melchsee-Frutt um ein Lern- und Erlebnisangebot für Kinder zu bereichern, das eine aktive Auseinandersetzung mit der Bergwelt ermöglicht. Ideengebend war das Maskottchen «Fruttli», welches die Besucher auf der Frutt schon seit längerem begleitet – stellvertretend für all seine Artgenossen, die so zahlreich auf der Hochebene beheimatet sind. Gemeinsam mit Steinböcken und Gämsen zählen Murmeltieren zu den bekanntesten Bewohnern der Alpen. Unverwechselbar ist ihr Pfeifen, legendär sind ihre Schlafgewohnheiten und ihre Künste als Tunnelgräber. Auf dem «Fruttli-Weg» lassen die Nager nun tief in ihre Welt einblicken, erklären zum Beispiel, wo und wie sie hausen, warum sie das Wasser scheuen und wie sie sich im Winter unter der dicken Schneedecke warm halten. Für Alex und Henry schlichtweg faszinierend!

Aufgeregt laufen die Jungs von einer Station zur nächsten, lösen die gestellten Aufgaben und suchen nach den farbigen Fruttli-Steinen. Sie wollen am Ende unbedingt zu den «Murmeli-Experten» gehören, die in den Fruttli-Club aufgenommen werden und ein Diplom erhalten. Doch bei all dem Ehrgeiz kommt auch der Spass nicht zu kurz. Fröhlich balancieren Alex und Henry über Wackelstege, klettern Balken hangaufwärts, suchen den Weg durchs Labyrinth, ziehen gemeinsam am Strick des Kugelspiels und toben am Wasser. Als sie schlussendlich ihre Urkunde in Händen halten, sind sie mächtig stolz. Unvergesslich sind die Erlebnisse dieses aufregenden Tages.

« Zurück

Spotlight

Kinder fahren in Begleitung einer erwachsenen Person kostenlos auf allen Anlagen von Melchsee- Frutt und die Parkplätze auf Stöckalp sind ebenfalls gebührenfrei.

Kontakt

Sportbahnen/Tourismus Melchsee-Frutt 

Sarnerstrasse 1 

6064 Kerns 

+41 (0)41 669 70 60 

www.melchsee-frutt.ch 

Text: Carina Scheuringer
Fotos: Andy Seddon und Carina Scheuringer






Kommentare