Betlis: Schatzsuche


Betlis: Schatzsuche | Kinder können dem Fitnessgedanken ihrer Eltern zumeist herzlich wenig abgewinnen. Auch fantastische Ausblicke verhelfen selten zu grosser Begeisterung. Anders eine Schatzsuche! Für ein Abenteuer wie dieses erklimmen sogar Flachlandkinder kleine Berge. Familie Brown machte die Probe und begab sich in Betlis auf den Rätselweg «Amdo Mungg und Walis Schatz.» 


«Ich habe eine Abkürzung gefunden», vermeldet die 7-jähri-ge Charlie und läuft über Stock und Stein den schmalen Pfad hoch in den Wald. Dabei lässt sie die viel leichtere Variante – den weiten, nur sanft ansteigenden Wanderweg – einfach links liegen. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Die Zeit eilt! Charlie will unbedingt vor ihren Geschwistern die erste Schatztruhe erreichen.

Heute Morgen hatte Charlie noch gejammert. «Es geht immer bergauf; so macht Wandern keinen Spass», hatte sie geklagt. Und nun ist alles vergessen. Plötzlich ist kein Weg zu steil oder zu beschwerlich!

Auch bei ihren drei Schwestern ist die Motivation gross. Wie ein Bienenschwarm kleben Amelie (11), Ella (10) und Lucy (4), an Charlies Fersen. Denn irgendwo bei der Burgruine Strahlegg gilt es, das erste Rätsel zu lösen.

Insgesamt acht Schatztruhen sind entlang des 3.6 Kilometer langen Erlebnisweges «Amdo Mungg und Walis Schatz» versteckt, der das Thema des Bilderbuches «Amdo Mungg und Walis Schatz im Donnersee» aufgreift und in Betlis entlang des Wanderweges Strahlegg-Seerenbachfall- Paradiesli führt. Damit sich auch alle Kinder zwischen fünf und zwölf Jahre angesprochen fühlen, sind die Aufgaben in zwei Schwierigkeitsstufen unterteilt. Die Rätselhefte dazu können in den Restaurants Strahlegg oder Paradiesli kostenlos abgeholt und auch wieder zurückgegeben werden. Zur Belohnung der richtigen Lösungen winkt ein Preis.

«Braucht man Feigen für ein Birnenbrot?», «Und wo ist Ziegelbrücke?», schallt es unvermittelt aus dem Wald. Die erste Truhe ist gefunden und das Rätseln und Knobeln hat begonnen. Und plötzlich ist das Wandern doch lustig und es gibt – ausser den acht Stationen – nur einen Grund, um einen kurzen Halt einzulegen: Eine Wurst mit Schlangenbrot zur Stärkung. Insgesamt: Ein grosser Erfolg!

 

« Zurück

Spotlight

Praktisches:

Länge: 3.6 km, Höhendifferenz: 170 m 

Zeitbedarf: ca. 2.5 Stunden ab Betlis, Grillstellen und Restaurants am Weg

Kontakt

Rapperswil Zürichsee Tourismus 

Fischmarktplatz 1

8640 Rapperswil 

+41 (0)55 225 77 00 

www.rapperswil-zuerichsee.ch 

www.amden-weesen.ch 






Kommentare