Bad RagARTz: Die Kunst des Verweilens 


Bad RagARTz | Vom 5. Mai bis 4. November heisst es in Bad Ragaz: «Eile mit Weile – Verweile.» Zum siebten Mal verwandelt sich der Kurort zur Bühne für den erneut grössten Skulpturenpark Europas. 


Vor drei Jahren kam Jesus ins Heidiland. Den Berg im Rücken, stand er stillschweigend mit ausgestreckten Armen auf dem Guschakopf hoch über Bad Ragaz und wachte über den Kurort. Damit sorgte er für Gesprächsstoff weit über die Region hinaus. Unter die Einheimischen mischten sich Gäste von nah und fern. Sie belebten das Dorf; tummelten sich im Kur- und Giessenpark. Jedoch kamen sie nicht nur wegen «Cristo.»

18 Jahre und sechs Ausstellungen nach der Lancierung von «Bad RagARTz» ist die Freiluft-Skulpturenausstellung die grösste ihrer Art in Europa. Arzt und Kunstmäzen Rolf Hohmeister und seine Ehefrau Esther haben sich ihren Traum erfüllt, Kunst für alle zugänglich zu machen und Menschen damit «Glück zu schenken.» 2013 wurden sie mit dem Kulturpreis der Talgemeinschaft Sarganserland-Walensee ausgezeichnet.

Zuletzt vor drei Jahren verwandelten 90 KünstlerInnen aus 13 Ländern Bad Ragaz in ein grosses Gesamtkunstwerk mit insgesamt 450 Werken oder 2’400 Tonnen Skulpturen. Das Aushängeschild «Cristo» war gekommen, um zu bleiben und fand im Garten des Hotel Schloss Wartenstein in Sichtweite zum Guschakopf ein permanentes Zuhause. Von dort aus überblickt Jesus seither den Kurort, wo bereits der nächsten Ausgabe von «Bad RagARTz» entgegengefiebert wird.

Bald ist es soweit! Im Dorfzentrum verkürzt nicht nur ein Countdown das Warten auf die Eröffnung der 7. Triennale Anfang Mai; auch das Maskottchen steht längst bereit: Eine Schnecke im Zeichen der Festivalfarbe Gelb. Zudem wurde ergänzend zum Skulpturenpark im Kurpark des Grand Resort Bad Ragaz zwischen dem Taminadamm und dem Giessenpark eine temporäre «Promenade der Skulpturen» realisiert.

Das diesjährige Festival-Motto «GrossARTig! Eile mit Weile – Verweile» lässt viel erwarten. Jedes Kunstobjekt soll «ein Intermezzo für Wandelnde sein, den Augenblick geniessend.» Ziel ist es, «aus der Kunst bleibende Werte zu formen in einer Welt, in der Wertewandel und die Vernichtung von Werten schneller voranschreitet denn je», so die Veranstalter.

✎ Carina Scheuringer Sam Anderson und Carina Scheuringer 49

« Zurück

Spotlight

Spot Tipps: Ab 5. Mai findet das Eröffnungsfest in Bad Ragaz statt. Am selben Tag wird auf der Veranstaltungswebseite eine Galerie mit den Kunstwerken der 77 Teilnehmer aus 17 Ländern veröffentlicht. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei. Es können Führungen gebucht werden.

Kontakt

Heidiland Tourismus AG 

Infostelle Bad Ragaz 

Am Platz 1, 7310 Bad Ragaz 

+41 (0)81 300 40 20 

heidiland.com 

badragartz.ch

Text: Carina Scheuringer
Fotos: Sam Anderson und Carina Scheuringer






Kommentare