Sensorium: Ein Erlebnis in jedem Sinne


Sensorium | Wie fühlt sich ein Gong an? Wie sieht Klang aus? Das Sensorium im Rüttihubelbad ist ein Ort, an dem alle Sinne aktiviert werden. An verschiedenen Erlebnis-Stationen wird Bekanntes und Unbekanntes spielerisch erforscht und neu wahrgenommen. Mit den Worten des Ideengebers Hugo Kükelhaus: «Man erfährt, wie das Auge sieht, das Ohr hört, die Nase riecht, die Haut fühlt, die Finger tasten, der Fuss versteht, die Hand begreift, das Gehirn denkt, die Lunge atmet, das Blut pulst, der Körper schwingt.» 


Hugo Kükelhaus war überzeugt: Unser heutiges Umfeld bietet zu wenig Möglichkeiten, unsere Sinne zu entwickeln und zu gebrauchen. Deswegen machte es sich der deutsche Pädagoge und Künstler in den 1930er Jahren zur Aufgabe, Spielzeug aus Holz zu entwickeln, welches Gehör, Gleichgewicht, Tast-, Geruch- und Sehsinn stimulieren sollte. Mit der Zeit wurden aus seinen Objekten wahre Erlebnisstationen, so wie sie heute mitten im Emmental im von ihm inspirierten Sensorium anzutreffen sind. 

Schon die Anreise mit dem öffentlichen Verkehr ist ein Erlebnis für die Sinne. Mit der BLS geht es von Bern hinaus in die Natur. Saftige Wiesen und bunte Felder säumen die Strecke. Inmitten der lieblichen Hügellandschaft stehen blumengeschmückte Bauernhäuser; Kühe und Schafe weiden friedlich. Die Luft ist voller Düfte und Geräusche, als wir in Walkringen in den Bus umsteigen und wenig später in Rüttlihubelbad eintreffen. Das frühere Kurbad ist heute im Besitz einer anthroposophischen Stiftung und im einst für das Schwimmbad errichtete lichtdurchflutete Gebäude ist nun das Sensorium untergebracht. 

An über 80 Stationen – wie dem Barfussweg, dem Monochord, dem Tonoskop, dem Duftbaum, der Kamera Obscura und der Riesenklangschale – werden Phänomene wie die Zentrifugalkraft, Rhythmus, Klang und Tonhöhen erlebbar gemacht. Sie laden zum interaktiven Spielen, Tüfteln, Entdecken und Staunen ein. Für die Besucher wie Doris Peters, die heute mit ihrer Enkelin Anna vor Ort ist, ein sichtlich unterhaltsames wie faszinierendes Erlebnis.

« Zurück

Spotlight

Anreise: Mit der Bahn bis Worb Dorf oder Walkringen, weiter mit Bus Nr. 791 bis «Walkringen, Rüttihubelbad» 

Tipp: RailAway-Kombi mit Ermässigung auf der Anreise mit ÖV und dem Eintritt. Infos und Kauf unter bls.ch/sensorium 

Neben der Permanentausstellung gibt es eine jährlich wechselnde Sonderausstellung. Das aktuelle Thema bis Jahresende lautet «Klang – Vom Ton zur Emotion» 

Zwei weitere Highlights sind die Restaurants «Sensorium & Culinarium» und Sensonero (Essen im Dunklen. Es werden auch Workshops und Führungen geboten. 

Nebst dem Sensorium finden Sie vielfältige Ausflugsziele in den Regionen Emmental, Entlebuch, Oberaargau und Willisau unter bls.ch/heimatland 

Kontakt

Sensorium im Rüttihubelbad

Rüttihubel 29

3512 Walkringen

+41 (0)31 700 85 85

sensorium.ch

Text: Carina Scheuringer
Fotos: Carina Scheuringer






Kommentare