Belalp Hexe: Hexe Die Hexen sind los!


Auf der Belalp soll einst eine Hexe ihr Unwesen getrieben haben. Viele Einheimische erinnern sich noch gut an die pechschwarze Wolke, die sie regelmässig in Richtung der Sommeralpe Inneres Aletschji schickte – natürlich typischerweise genau an jenen Tagen, an denen geheut werden musste. Zur Erinnerung an das verrückte Treiben wird heutzutage alljährlich am Fusse des Aletschgletschers ein aussergewöhnliches Volksfest veranstaltet: Die Belalp Hexe.


Anfang Januar erwartet Daria und ihrer Freundinnen ein verhext gutes Wochenende. Seit Monaten laufen die Vorbereitungen. Liebevoll wurden die Kostüme von Hand genäht, Lieder eingeübt und die Dschungel-Prüfung vorbereitet. Nun ist es endlich soweit: «D’Häx isch los!»

Das Fest beginnt an einem Freitagabend mit der ersten von zwei «Witches Nights.» Seltsame Gestalten tanzen ums Feuer, während sich im Zelt nebenan Live-Bands und DJs auf einen der grössten Après-Ski Anlässe im Wallis einstimmen. Das sonst ruhige, persönliche Bergdorf Blatten ist kaum wiederzuerkennen. Alles scheint auf den Beinen zu sein.

Frühmorgens verlagern sich die Feierlichkeiten auf die Belalp. Umgeben von schroffen Felswänden, auf einer Sonnenterrasse gelegen, ist die 2’094 Meter hohe Wintersportregion normalerweise ein Ort, um dem Alltag zu entfliehen und mit der Natur eins zu sein. Zumeist sind die 56.1 Pistenkilometer eher ruhig; das Panorama vom Hotel Belalp auf den Aletschgletscher – von der UNESCO zum Welterbe ausgezeichnet – der bezauberndste Ausblick weit und breit. Anders jedoch heute: Bereits um sechs Uhr morgens starteten die Hexenteams mit dem Schminken und Ankleiden und stehen nun, in ihren wallenden Gewändern und mit Besen ausgestattet, zum Rennen bereit. Die Strecke führt über zwölf Kilometer und überwindet eine Höhendifferenz von 1’800 Meter vom Hohstock hinab nach Blatten. Gefahren wird in verschiedenen Kategorien, wie «Hexensprint», «Mini-Maxi-Hexe» und das sportliche Highlight: «Hexenabfahrt.»

Während es die Profis richtig ernst nehmen, legen die Hexen das Wort ‘Rennen’ sehr grosszügig aus. Letztlich geht es bei ihnen ja nur darum, Spass zu haben und dabei gut auszusehen. Am Abend wird das bestkostümierte Team prämiert. Und so brauchen die Hexen Stunden, um ins Ziel zu gelangen. Immer wieder schlagen sie unterwegs spontan ein Lager auf, stärken sich mit Glühwein und mitgebrachten Speisen und machen allerhand Scherze. Ein verhext gutes Wochenende!

 

« Zurück

Spotlight

Hôtel TIGILOU

Mit ihrem Dreisterne-Hotel verwirklichten sich Demetria Carignani & Bernard Bloesch einen langgehegten Traum. Das Tigilou ist ein gemütliches Alpenhotel mit acht komfortablen Zimmern, einer Ferienwohnung und einem Wellness-Bereich mit Sauna, Hammam-Dusche, Ruheraum und Eisfontäne. 

Komfortzimmer: (20 m2) mit Doppelbett, WC-Dusche, Balkon oder Terrasse, Sat- TV, WLAN, Safe, Südsicht, kostenlose Wellness ab CHF 210 pro Zimmer und Nacht 

Hôtel TIGILOU, Bruchegg 1, 3914 Belalp, +41 (0)79 453 10 11, www.tigilou.ch

Kontakt

Belalp Hexe 

7.-14. Januar 

Postfach 

3914 Blatten b. Naters 

+41 (0)27 921 60 40 

www.belalphexe.ch






Kommentare